Timothy Roller Sänger · Tänzer · Schauspieler

Darsteller


Der gebürtige Essener genoss als Sohn zweier Berufsmusiker eine Erziehung mit enger Bindung an Musik und Theater. Bereits als Kind wirkte er dadurch schon bei vielen großen Produktionen im Aalto-Theater, Essen als Statist oder Chormitglied mit und nahm sogar bei einigen Konzerten der Essener Philharmoniker teil. Daher lag es nah, dass sich Timothy nach seinem Abitur dazu entschloss, die Musik ebenfalls zu seinem Beruf zu machen.

Somit führte ihn sein Weg letztendlich zum Musical-Studium an die Hochschule nach Osnabrück, für welches er seit dem Wintersemester 2011/12 eingeschrieben ist. Mit seinem Quartett „Die letzte Gruppe“ gewann er 2012 schließlich den Study-Up-Award seiner Hochschule und qualifizierte sich außerdem beim Bundeswettbewerb Gesang 2013 für das Finale in Berlin.

Übersetzer


Aufgrund seiner amerikanischen Herkunft war Timothy während des Studiums der Ansprechpartner Nummer Eins für die Übersetzung diverser Auditionsongs seiner Kommilitonen. Mit der Zeit entwickelte sich dies zu einem großen Hobby und er begann sich dem Stück „Edges“ (von Benj. Pasek und Justin Paul) zu widmen, welches 2014 das erste Mal in deutscher Sprache erstaufgeführt wurde. Dieses Projekt motivierte ihn dazu, das Übersetzen und Umschreiben von deutschen Fassungen zu vertiefen und fortzuführen.


Edges


Benj. Pasek & Justin Paul / Verlag: Musik und Bühne

Edges ist ein Liederzyklus, der vier Darsteller beim Prozess des Erwachsenwerdens begleitet. Sie stehen alle vor verschiedensten Problemen in ihrem Leben und erzählen von Liebe, Freunden, Erfolgen aber auch Ängsten.

Im Mai 2013 durfte Timothy bei einem Workshop in Hamburg die Autoren des Stückes kennenlernen und erhielt von ihnen begeisterte Unterstützung bei der Umsetzung einer deutschen Erstaufführung des Stückes. Ab 2015 wird die deutsche Fassung des Stücks beim Verlag „Musik und Bühne“ zur Verfügung stehen.


Carrie


Michael Gore / Verlag: Rodgers & Hammerstein

Das auf Stephen Kings Roman basierende Stück „Carrie“ beinhaltet die traumatische Geschichte eines jungen Mädchens, dass durch Hänseleien und Erniedrigung in der Schule, sowie durch eine extrem konservativ religiöse Mutter zum Wahnsinn getrieben wird. Aus dieser psychischen Belastung entwickelt sie telekinetische Kräfte und rächt sich letztendlich an all ihren Peinigern.

Da „Carrie“ als Abschlussproduktion in Timothys letztem Studienjahr aufgeführt wurde, bot er an, bei der Entwicklung der deutschen Fassung mitzuhelfen. In Zusammenarbeit mit zwei Dozenten (Martin Wessels-Behrens und Judith Behrens) entstand die Textfassung, welche schließlich bei der deutschsprachigen Premiere zum Einsatz kam.


John & Jen


Andrew Lippa / Verlag: Musik und Bühne

John und Jen, ein Geschwisterpaar, welches zwischen 1950 und 1990 in Amerika einen Pakt schließt, stets für den anderen da zu sein. Jedoch verlieren sich die beiden, je älter sie werden, immer mehr aus den Augen, bis John im Vietnamkrieg sein Leben lässt. Jen zieht derweilen alleine einen Sohn (John, nach seinem Onkel benannt) groß, mit dem sie sich schließlich in Streitigkeiten verfängt und dadurch zu realisieren beginnt, dass sie den Tod ihres Bruders noch immer nicht verkraftet hat.

Timothy gelang zufällig über den Verlag „Musik und Bühne“ im Herbst 2014 an dieses Stück und sitzt derzeit an einer deutschen Fassung. Voraussichtlich wird der Text ab Herbst 2015 beim Verlag zur Verfügung stehen.

Mediathek


Presse


[…] Karina-Lisa Pauritsch spielt als Chris Hargensen ihre fiese Seite sehr gut aus und gefällt auch im Zusammenspiel mit Timothy Roller, der in der Rolle des Billy Nolan, seines Zeichens Obermacho der Schule, gesanglich wie schauspielerisch, aber auch tänzerisch glänzen kann.
Hochschulnachrichten: Carrie / Musicals 12/14 / Dominik Lapp

 

Stimmliches Profil haben bereits Alexandra Hoffmann und Timothy Roller gewonnen.
Christmas-Gala der IfM-Studenten / NOZ 14.12.2014 / Thomas Hitzemann

 

Da bis dato keine deutschsprachige Fassung des Stücks vorlag, haben Martin Wessels-Behrens, Judith Behrens und Student Timothy Roller diese angenehm gefällig erstellt.
Institut für Musik zeigt Stephen Kings „Carrie“ / NOZ, 03.12.2014 / Ullrich Schellhaas

 

Den krassen Gegenpart dazu spielt Timothy Roller, der in der Rolle des Billy Nolan – seines Zeichens Obermacho der Schule – mit vorlauter Klappe sowie vulgärer Mimik und Gestik schauspielerisch auftrumpft und genauso gesanglich wie tänzerisch glänzen kann.
Großartig: „Carrie“ in Osnabrück / thatsMusical 21.12.2014 / Dominik Lapp

 

[…] nach Standing Ovations traten bei der Zugabe Isabel Waltsgott und Timothy Roller aus der zweiten Reihe nach vorn. Was für Talente! Was für Chancen! Toll!
„525 600 Minuten“ – Liebe bleibt! / Osnabrücker Nachrichten / Werner Hülsmann

 

Der ausdrucksstarke Tenor Timothy Roller stellte mit Musicalmelodien und Songs, unter anderem von Michael Bublé, auch sein tänzerisches und darstellerisches Können überzeugend vor.
Herner Männerchor würzt „Notensalat“ mit Humor / WAZ 10.06.2013 / Ulrich Flacke

 

Kontakt